10 Punkte der Grünen Jugend

1. Barrierefreie Wege durch die innenstadt!

Nürnbergs atmosphärische Innenstadt soll für jeden zugänglich sein – egal ob blind, sehend, gehbehindert oder voll gesund. Wir wollen Blindenleitsysteme ausbauen, Wege ohne störendes Kopfsteinpflaster für Rollstuhlfahrer schaffen und Nürnberg für alle öffnen.

2. Zero Waste Stadt!

Plastik? Nein danke! Wir wollen vermeidbaren Müll wie zum Beispiel Einwegbecher auf Großveranstaltungen einsparen und nachhaltige Alternativen fördern.

3. Straßennamen ändern!

Straßennamen sind eine Ehrung – die Menschen mit Beteiligung am Nationasozialismus nicht zusteht. Daher wollen wir umstrittene Straßennamen abändern und mehr Straßen nach Frauen, Inter- und Transpersonen benennen.

4. Gratis ins Museum!

Nürnberg hat überdurchschnittlich viele Museen –  mit kostenlosem Eintritt kann davon jeder profitieren. Kunst, Kultur und Bildung für alle!

5. Einführung von Protected Bikelines!

Seperate Radwege mit genug Platz und ohne Angst, angefahren zu werden: Wir machen Radfahren mit einem Netz an Protected Bikelanes sicherer und beliebter.

6. Drogenkonsumräume einrichten!

Was bereits in Hamburg, Berlin und Frankfurt funktioniert wollen wir auch in Nürnberg realisieren: Konsumräume ergänzen das Drogenhilfssystem, gewährleisten Hygiene und vermindern das Risiko der Ansteckung mit HIV und Hepatitis.

Pilotprojekte sind möglich!

7. Regenbogenzentren schaffen!

Die LGBT+ Community braucht mehr Begegnungsräume. Regenbogenzentren bieten für queere Personen jeden Alters Möglichkeiten zur Vernetzung und Beratung.

8. Frauenförderung in der Schule!

Wir wollen Kampagnen, die Lehrer und Schüler über Sexismus in der Gesellschaft aufklären, ein Bewusstsein für Gleichberechtigung schaffen und Feminismus in der Schule thematisieren.

9. Burschenschaften raus aus den Türmen!

Burschenschaften sind bekannt für ihr sexistisches, rassistisches und elitäres Gedankengut. Und dennoch bekommen sie städtische Mittel und billige Räumlichkeiten.

Wir sagen Burschis raus aus den Türmen, denn es gibt zahlreiche Initiativen, die es stattdessen wert sind gefördert zu werden.

10. Wohnraum schaffen!

Sowohl Auszubildende als auch Studenten brauchen bezahlbaren Wohnungen, WGs und Wohnheimzimmer. Mehr sozialer Wohnungsbau, Wohnheime und bezahlbare Mieten schaffen die Grundlage für ein freies, junges Leben.